Mittwoch, 13. Juni 2012

Süß-Sauer

Kennt ihr das?
Ihr habt frei, nichts weiter vor und plötzlich überkommt euch so ein Heißhunger auf was selbst gebackenes?
Bei uns gibt es nicht so oft Kuchen - mein Held ist nicht so ein Süßkram-Fan... Ich schon und wenn ich dann mal Lust und Zeit habe probiere ich gerne neues aus.
Muffins sind immer beliebt - besonders auch bei meinen Kolleginnen, die sind dann am Folgetag oftmals über einen freuen dürfen!

ABER

morgen werde ich es mir noch mal ganz schwer überlegen müssen ob ich welche abgebe - denn mein heutiges Backergebnis ist so gut geworden - die ess ich alle alleine :)


Eine wichtige Zutat waren Johannisbeeren...



Wir haben mehrere Sträucher aus Nachbars-Garten bekommen! Die wollte sie nicht mehr haben und wir haben diese gerne genommen - die Ernte ist von Jahr zu Jahr reichlicher!
Nicht nur ROT sondern auch SCHWARZ stehen sie hier - zwischen meinen Blumen oder auch als Heckenersatz zur Straße! 

Auf jedenfall soll es noch Gelee geben - aber heute waren Muffins dran...




Johannisbeer-Baiser-Muffins
für 12 Stück

 4 Eier (2 davon trennen)
100g Butter
200g Zucker
100g Marzipan
1 TL abgeriebene Zitronenschale
150g Mehl
2 TL Backpulver
100ml Buttermilch
300g Johannisbeeren
1 Prise Salz
2 TL Puderzucker

Den Backofen auf 190°C vorheizen.
Die Butter mit 100g Zucker, dem Marzipan, Zitronenschale, Eiern und 2 Eigelb verrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und dazu geben. Buttermilch ebenfalls zur Ei-Masse geben und die Johannisbeeren unterheben.
Den Teig in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen und 20 Minuten backen lassen.
Die Muffins etwas abkühlen lassen - in der Zeit kümmern wir uns um die Haube...
Den Ofen 30°C höher stellen!

2 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, 100g Zucker dazu geben und ungefähr 4 Minuten weiter rühren.
Die Baiser-Masse in einen Spritzbeutel geben und auf die Muffins spritzen.
(Meiner war kaputt, also habe ich es mit einem Teelöffel gemacht)
Die Muffins erneut für 4-6 Minuten in den Ofen schieben und fertig sind die leckeren Teile wenn der Baiser eine leichte Bräune erhält!



Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen!


Kommentare:

  1. Hmmmmm, schieb mal einen rüber.
    Sowas liebe ich ja auch und Johannisbeeren haben wir auch in Massen.
    Werd das am Wochenende wohl mal ausprobieren.
    LG Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht grandios aus und klingt auch lecker. Hab ich mir gleich mal ausgedruckt, denn ich liebe Johannisbeeren! Mal sehen, ob ich welche bekomme heute...
    Danke für das tolle Rezept!

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Klara, lieben Dank für Deinen Kommentar. Die Muffins sehen superlecker aus. Würde mir auch überlegen ob ich davon was abgebe ;-)

    Sehr liebe Grüße zu Dir aus dem verregneten Hannover
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh voll lecker. Johannisbeeren lieben wir hier auch egal ob rot oder schwarz. Das Muffinrezept muss ich unbedingt mal ausrpobieren.
    Danke für die Anregung.

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  5. Sehen die aber lecker aus!! Johannisbeere und Baiser ist sowieso die beste Kombination, die es gibt. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen richtig lecker aus! Die hätten bei mir wohl auch nicht bis zum nächsten Tag "überlebt". ;)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  7. Hui, die Muffins sehen nicht nur lecker, sondern auch so hübsch aus.

    Könnt ich stundenlang ansehen, aber ich will sie ja auch essen..mhh

    AntwortenLöschen

Schön das du dir Gedanken zu meinem Posting gemacht hast! Damit ich weiß wer du bist, sei doch bitte so nett und schreibe einen Namen dazu wenn du Anonym kommentierst!
Gerne schau ich auch bei dir vorbei!