Mittwoch, 5. Juni 2013

Rhabarber-Liebe


Ja - ich liebe dieses Gemüse... Gemüse? Häh wie jetzt?! Ja... Rhabarber ist ein Gemüse!
Bei uns im Garten wächst er in großen Mengen... so viel kann ich kaum verarbeiten und so durften schon Nachbarn und Kolleginnen davon profitieren... 




Vielen ist er ja zu sauer - ich mag sogar in so eine Stange beißen oder ich koch mir ein lecker Kompott... zusammen mit einer Kugel Vanilleeis *hmmmmmm*





Aber so richtig, richtig lecker ist Rhabarber als Kuchen...
Ich hab da ein ganz tolles Rezept gefunden, das ich schon 3x gebacken habe und es wird morgen wieder ein Blech voll geben...


Rhabarberkuchen mit Nussbaiser

Das Rezept enthält folgende Zutaten:

1kg Rhabarber (geputzt und in ca. 1 1/2 cm große Stücke schneiden)
150g Haselnusskerne, grob gehackt (Mandeln schmecken auch!)
260g Butter
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eigelb
375g Mehl
6 EL Milch
3/4 Pck. Backpulver

4 Eiweiß
230g Zucker

Und so zaubert ihr mit Hilfe von ein paar Küchengeräten einen mega leckeren Kuchen, der saftig, süß und absolut sommerlich ist... 

Ofen auf 200°C vorheizen. 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Man kann natürlich auch einfetten, aber dazu hab ich immer keine Lust)
Butter, Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eigelb schaumig rühren. Mehl, Milch und Backpulver dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. 
Auf dem vorbereiteten Blech verteilen (der Teig ist relativ dünn)
Eiweiß mit Zucker steif schlagen. Rhabarber auf dem Teig verteilen, Nüsse drüber streuen und die Eiweißmasse  oben drauf streichen. 
Für ca. 35 Minuten backen. 

Easy oder???





Also nichts wie ran an das Gemüse, das nur noch bis zum 24.Juni Saison hat... nämlich bis zum Johanni-Tag!



Kommentare:

  1. Ich mag das Gemüse ;) auch richtig gerne - am Liebsten, wenn ich die Stange in Zucker tauche :D
    Dein Kuchenrezept klingt auch sehr verlockend - werde ich definitiv ausprobieren.
    Ach ja, deine Fotos sind sehr schön geworden!
    LG Line

    AntwortenLöschen
  2. Na Super, mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
    Morgen ernte ich unbedingt Rhabarber und dann probiert ich das Rezept, allerdings mit Mandeln statt Haselnüsse!
    Danke für das Rezept!
    Regine

    AntwortenLöschen
  3. Zuviel Rhabarber geeeht doch gar nicht :)
    Danke dir für das Rezept, vor kurzem habe ich ein Rezept ausprobiert und darüber gepostet. Vielleicht magste ja mal gucken...für den Fall das Du noch mehr von dem Gemüse verarbeiten möchtest.
    http://appellund.blogspot.de/2013/05/dem-ordentlichen-fraulein-ihr-kasekuchen.html

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen

Schön das du dir Gedanken zu meinem Posting gemacht hast! Damit ich weiß wer du bist, sei doch bitte so nett und schreibe einen Namen dazu wenn du Anonym kommentierst!
Gerne schau ich auch bei dir vorbei!