Dienstag, 20. August 2013

2 Wochen Babyglück

Zwei Wochen Baby sein: 

Lieblingsbeschäftigung: 
Quatsch machen mit Papa oder Mama

Darauf bin ich stolz: 
Das ich schon so viele Haare habe und die bisher nicht ausgefallen sind.

Das mag ich gar nicht:
alleine auf der Decke oder im Stubenwagen liegen - auch wenn Mama in der Nähe ist
Und das Waschen mit dem Waschlappen - igittigit

Zwei Wochen Eltern sein: 

Neue Erkenntnisse: 
Es ist mit Kind nicht immer so einfach... auch wenn man sich das vorher so vorgestellt hat

Schreckmoment: 
das viele schreien an manchen Tagen... Warum nur? Wir können teilweise keine Antwort finden und das macht die Mama manchmal schon sehr traurig...

Dafür fehlt die Zeit:
gemütliches Essen... oftmals nur im "Schichtdienst" möglich

Der glücklichste Moment: 
Das wir nicht mehr zufüttern müssen! Herrlich! 

Streit über: -

Nächte/Schlaf: 
Nachts ist es gar nicht so schwer... klar die Augen sind morgens manchmal sehr klein aber es geht...
und ein paar Stunden am Stück kann die kleine Lotta schon schlafen!

Darauf freuen wir uns:
Die ersten Besucher außer der engsten Familie kommen diese Woche bei uns vorbei

Das macht Mama glücklich: 
ein glucksendes Kind
ein sattes und zufriedenes Kind
eine Stunde für mich haben

Das macht Papa glücklich:
mit Lotta kuscheln
Lotta tragen und sehen das sie dann zufrieden ist
eine Nacht durchschlafen können

***

Gesehen habe ich diesen Wochenrückblick bei Punkelmunkel

***

VIELEN DANK AN ALLE FÜR DIE LIEBEN GLÜCKWÜNSCHE ZUR GEBURT! 
WIR HABEN UNS SEHR GEFREUT!

Kommentare:

  1. Das klingt wunderbar - und glaub mir: das Schreien macht jede Mama ratlos. Manchmal weiß man einfach nicht, was man noch alles tun könnte. Mein Tipp:
    dir selbst gut zureden, dass du ja alles versucht hast (Hunger? Windel? Aufstoßen?) und einfach dein kleines Wunder herumtragen. Ein bisschen was vorsingen (hilft auch dir zur Beruhigung) und das Mantra einlernen, das dich noch lange begleiten wird *grins*: "Es ist alles nur eine Phase" :)
    Nachts oder wenn man selbst k.o. ist, ist das nicht so einfach mit dem Ruhigbleiben. Aber ich glaube, es ist das einzig wirklich wichtige. Denn wenn du selbst nervös bist und im Kopf 1000 Dinge sind, die du gerade tun wolltest, überträgt sich das (zumindest ist das meine Theorie) auf das Kind. Tu dir selber ganz viel Gutes (Schokolade hat mir immer gute Dienste geleistet ...) und du wirst sehen, in ein paar Wochen ist alles schon ganz anders und du fühlst dich richtig in Routine :)
    Alles, alles Liebe!!!! maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte Maria! Das tut gut sie von einer so erfahrenen Mama wie dir zu hören und ich versuche nun auch wesentlich mehr auf mein Bauchgefühl zu hören... Meine Mama sagt: es ist halt dein Kind... du warst nicht anders und das braucht ein bisschen Zeit!
      Und Schoki ist wirklich ein klasse Seelentröster!

      Löschen
  2. Hach...schmelz !! Wie wunderschöööön geschrieben :-)
    Schöner Blog, da bleib ich gerne!!
    Liebe Grüße, Karin ❤

    AntwortenLöschen

Schön das du dir Gedanken zu meinem Posting gemacht hast! Damit ich weiß wer du bist, sei doch bitte so nett und schreibe einen Namen dazu wenn du Anonym kommentierst!
Gerne schau ich auch bei dir vorbei!